Logo VivaQ-MVZ

MVZ für Immunologie

Gastroskopie (Magenspiegelung)

Bei der Gastroskopie können die Speiseröhre (Ösophagus), der Magen und der Zwölffingerdarm (Duodenum) untersucht werden.

Eine kleine Kamera an dem flexiblen Gerät (Gastroskop) überträgt dabei mit hoher Auflösung die Bilder aus dem Inneren. Ein zweiter „Arbeits“-Kanal im Gerät erlaubt es, bei der Untersuchung auch Gewebeproben aus auffälligen Bereichen zu entnehmen (Biopsie) oder kleinere Veränderungen wie z. B. Polypen zu entfernen (Polypektomie).

Häufig reicht es für eine Gastroskopie aus, den Rachen mit einem Spray zu betäuben und so den Würgreflex zu unterdrücken. Die meisten Patienten entscheiden sich aber, die Untersuchung mit einer Schlafspritze durchführen zu lassen (Sedierung). Man empfindet so die Untersuchung nicht als unangenehm und schläft. 

Bitte beachten Sie, dass Sie nach einer Sedierung weder geschäfts- noch verkehrstüchtig sind! Sie müssen sich nach der Untersuchung von einer Begleitperson abholen lassen.

Für die Magenspiegelung ist keine besondere Vorbereitung erforderlich; aber kommen Sie bitte nüchtern - nicht essen und nicht trinken am Untersuchungstag. Ein kleines Glas stilles Wasser ist bis 2 Stunden vor der Spiegelung erlaubt. Notwendige Medikamente nehmen Sie bitte am Tag der Untersuchung nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder mir ein. Insbesondere wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen oder Insulin spritzen, ist eine rechtzeitige Rücksprache mit mir notwendig.

Wir führen vor der Untersuchung noch ein ausführliches Gespräch über den Ablauf der Untersuchung und mögliche Komplikationen. In Abhängigkeit von der individuellen Situation dauert die Untersuchung ca. 10-15 min.